Überdüngung der Böden (PM)

Die Überdüngung der Böden muss aufhören

Die Überdüngung der Felder und Wiesen muss endlich aufhören, weil sie die Böden, das Wasser und das Klima belastet! Das ist die Forderung die der Loxstedter Ortsvereinsvorstands anlässlich einer Diskussion über den 3. Nährstoffbericht in Niedersachsen erhebt.

„Hierzu ist es notwendig, dass das Nährstoffmanagement, z. B. durch eine bessere Nutzung der von den Landwirten zu anderen Zwecken  erhobenen Daten, transparenter wird“, forderte der Ortsvereinsvorsitzende Oliver Lottke.

Der Ortsvereinsvorstand unterstützt die Forderung der Landesregierung, die vom Bund immer noch nicht verabschiedete Novellierung von Düngemittelgesetz und –verordnung  dringend auf den Weg zu bringen.

Wichtig ist dabei, dass mit der Neuregelung die Länder ermächtigt werden in Eigenregie den Abgleich der vorhandenen Daten vorzunehmen. „Die Bürgerinnen und Bürger brauchen endlich Klarheit, wo  Gülle, Gärreste sowie Festmist  landen und wer wie viel davon wohin verbringt,“ war die einhellige Meinung des Ortsvereinsvorstands. Dazu muss auch das notwendige Überwachungspersonal abgestellt werden.

Der Anteil an Grundwassermessstellen mit einem Nitratgehalt oberhalb des Grenzwerts von 50 Milligramm pro Liter liegt in Niedersachsen sehr hoch und muss dringend auf Null reduziert werden, betonte Lottke abschleißend.

Wolfgang Wetjen